Richtig anfüttern im Herbst: Stefans Spätherbst-Strategie

Stefans Spätherbst-Strategie mit der Prologic Airbomb

Gerade jetzt im Herbst, wenn die Natur anfängt in den Wintermodus zu schalten, beginnt für uns Karpfenangler eine richtig heiße Zeit am Wasser um nochmal richtig abzuschöpfen. Nun fressen Karpfen sich den “Winterspeck” an, um durch den kräftezerrenden Winter zu kommen.

Mit dem richtigen Rezept zum Erfolg – Herbstgold für Stefan!

Für uns Karpfenangler bedeutet dies aber auch, die Taktik zu ändern. Denn im Sommer sind die Fische weitaus aktiver als nun im Spätherbst oder Frühwinter, daher müssen wir nun zum Fisch kommen.

Auffallen um jeden Preis – bei viel Laub am Gewässergrund setzt Stefan bewusst auf knallige Köder & getarnte Rigs!

Strategisch gut angelegte Futterplätze können jetzt der Schlüssel zum Erfolg sein!

Neben dem Boilie des Vertrauens nutze ich unsere Prologic Airbomb Futterrakete, um den weit entfernten Spot gezielt und ohne Scheucheffekte zu befüttern. Die Airbomb unterscheidet sich von anderen Futterraketen darin, dass man den Spot ruhig überwerfen darf, ohne dass die Rakete sofort das Futter entlädt. Erst ein beherztes Rucken mit der Rute löst das Öffnen der Airbomb aus.

Anfüttern im Spät-Herbst: Weniger fängt mehr!

Die Futterstrategie sollte man dem nun kälteren Wasser anpassen. Der Stoffwechsel der Fische ist jetzt im Winter heruntergefahren im Gegensatz zum Sommer, was wiederum bedeutet, Karpfen fressen nicht mehr die gleichen Mengen wie im Sommer.

Feuer frei – wenig und direkt auf dem Spot platziertes Futter ist nun der Schlüssel zum Erfolg!

In der Praxis bedeutet dies: Wenn man den Spot überworfen hat, zieht man die Airbomb Futterrakete zu dem Marker/Spot und durch ein Rucken mit der Rute öffnet sie sich. Somit hat man seinen Spot sehr präzise angefüttert und der Fisch wird genau dort fressen, wo schlussendlich auch unser Hakenköder liegt.

Denn gerade in der nun kälteren Jahreszeit möchte man nicht die Fische im Vorfeld sättigen, durch zu weit verstreutes Futter. Mein genutztes Setup für das Spodden besteht aus der Prologic „The Spodder“ Spotrute und der Okuma X-Spot Markerrolle. Eine geniale Kombi, um randvoll gefüllte Futterraketen weit auf die Reise zu schicken.

Meine Montagen baue ich mir aus unserem Prologic Mimicry Last Meter Programm. Dieses Endtackle besitzt unser legendäres Mimicry Tarnmuster und schmiegt sich dadurch perfekt den mit Laub und frisch abgestorbenen Wasserpflanzen bedeckten Gewässergrund an und läßt die Montage nahezu mit der Umgebung verschmelzen.

Rig-Material: “Getarnte Rigs bringen auch sehr misstrauische Fische in Bewegung!”

Futtertaktik voll aufgegangen: Stefan freut sich über einen dickbäuchigen Herbstspiegler!

Probiert’s mal aus und genießt jede Sekunden am Wasser. Ich wünsche euch allen tolle Herbstfänge und krumme Ruten!

Euer Stefan Gysbers vom Team Prologic


Clever und durchdacht – das Design der AIRBOMB Futterrakete ermöglicht die präzise Anfütterung durch das Aufplatzen in der Luft!

Durch einfaches Drücken auf den Clip kann die AIRBOMB geöffnet, gefüllt und ohne Scheuchwirkung auf Distanz gebracht werden. Auch während die AIRBOMB im Wasser schwimmt, kann die Futterrakete mit einem Ruck geöffnet und der Futterregen ausgelöst werden. Einzigartige Konfiguration, um Köder ohne Scheuch-Effekt weit nach vorne zu bugsieren! Die perfekte Tarnung beim Anfüttern – prädestiniert für das Angeln mit Boilies!

https://www.facebook.com/PrologicDeutschland/videos/2234833420088563/